Klang.Werk

NAZI AUFMARSCH IN MÜNCHEN

Gruß an alle Freunde, Bekannte und Freundesfreunde,


In schreibe diese Nachricht aus großer Not heraus. Es ist eine Not, geschaffen durch einen braunen Mob, der in unserem Land wieder Stärker geworden ist und vorhat nun massiv unserer Landeshauptstadt zu Leibe zu rücken.


Natürlich werden jetzt die Vorwürfe bzgl. Propagandamüll und starke linke Prägung, etc. folgen, doch bitte ich sehr darum, einfach weiter zu lesen. Dieses Schreiben richtet sich nicht an einzelne Richtungen, sondern an alle. Antifaschismus betrifft jeden von uns. Die konsequente Verweigerung, jeder Art von Politik mag zwar das eigene Gewissen beruhigen, unterstützt aber im Grunde nur die neo-nazistische Strömung. Das ist keine bloße Behauptung, sondern historisch bewiesen.


ES IST NIEMANDEN DAMIT GEHOLFEN, SEINE AUGEN VOR MENSCHEN VERACHTENDER IDEOLOGIE ZU VERSCHLIESSEN!!

ES KOMMT AUF JEDEN VON UNS AN, WENN ES DARUM GEHT EIN 4tes REICH ZU VERHINDERN!!


Also lest wenigstens das Schreiben durch und verbreitet es wenigstens komplett weiter, wenn ihr schon nicht weiter aktiv werden wollt.


Punkt 1:

Es sollte inzwischen allen bekannt sein, dass sich inzwischen überall in Deutschland sehr viele Menschen unter dem Hackenkreuz und unter dem Banner der NPD (mit ihren Unterorganisationen wie Pro-München und der Bürgerinitiative Ausländerstopp/BIA) und ihren so genannten „freien“ Kameradschaften zusammenrotten und untereinander nicht mehr sonderlich zerstritten sind, sondern feste Bündnisse geschlossen haben.


Punkt 2:

In weiten Teilen Niederbayerns und Ost-Deutschlands gibt es inzwischen so genannte „national befreite Zonen“, die man auch seit der WM als „NO-GO-AREAS“ kennt, in denen man sich als „Andersartiger“ nur noch unter der Gefahr um Leib und Leben bewegen kann.


Punkt 3:

Die NPD hat bereits Sitze in den Landtagen von Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein.


Punkt 4:

Die NPD sitzt mit Hilfe der Bürgerinitiative Ausländerstopp seit kurzem mit einem Mandatsträger im Münchener Stadtrat.


Ich komme nun zum eigentlichen Punkt:


Auf Grund der oben genannten Fakten, ist es ein erklärtes Ziel der Neo-Nazis, die „Hauptstadt der Bewegung zu befreien“ (so der exakte Wortlaut).


Als ihr erstes Ziel hat sie sich den wohl größten Widerstand in München ausgesucht, welcher der alternative Freiraum „Kafe Marat“ ist, welches sich selbst als „unkommerzielle alternative für die menschen, die weder geld noch lust haben auf die alltägliche konsumkacke in münchen und anderswo“ sieht und auch antifaschistische, antirassistische, internationalistische etc. Projekte und Aktionen unterstützt. Ziel ist auch die Informationsveranstaltung des „Antifaschistischen Informations- und Dokumentationsarchiv“ (AIDA).


Für den Angriff auf den Freiraum in München haben die Neo-Nazis versuchen die Neo-Nazis sogar bayernweit zu mobilisieren um direkt vor dem „Kafe Marat“ aufzumarschieren.


DIESEN ANGRIFF DER FASCHISTEN GILT ES ABZUWEHREN!!


Kommt deswegen alle am 13.06 um 18:00 in die Thalkirchenerstraße 104 zum Kafe Marat um den Nazis gemeinsam entgegen zu treten.


FASCHISMUS IST KEINE MEINUNG SONDERN EIN VERBRECHEN!


KEIN METER FÜR NAZIS!


KNÜPFT BANDEN!


VERBREITET DIESES AUFRUF WEITER UND ENTZÜDET EIN LAUFFEUER!


DIE STRASSEN GEHÖREN UNS ALLEN UND NICHT DEN FASCHISTEN!

6.6.08 02:07
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Sektion A

Eingangs.Bereich

Klangwelt.Monoton & Klang.Gewalt
Be.Teiligung

Text.Fetzen

Sprech.Zeiten.Gesuch

Archiv

Sektion B

Disko.Graphie
Down.Load
Photo.Graphie
Text.Sammlung
Partner.Seiten
Adress.Liste
Impressum

Sektion C

openbeats - mp3-Archiv und Musikmagazin

openbeats - mp3-Archiv und Musikmagazin

kostenlose Zugriffszähler

Gratis bloggen bei
myblog.de